Das Arbeiten mit 230 V kann tödlich sein! Die Anleitungen auf der Webseite soll euch einen Eindruck geben, wie Ihr selbst einen PID Regler in eine Rancilio Silvia oder ähnliche Espressomaschinen einbauen könnt. Bei Arbeiten mit 230 V immer den Netzstecker ziehen. Ihr handelt dabei auf eigene Gefahr.

Es gibt zwei Varianten für den Ausbau. Die einfachste Variante ist der Only PID und die ergänzende Ausbaustufe der sogenannte Vollausbau. Beide Begriffe haben sich bei uns im Chat etabliert. Du solltest immer mit dem Only PID beginnen, da die Komplexität mit dem Vollausbau deutlich steigt. Beide stellen wir nun ohne in die technischen Details zu versinken kurz vor.

Beide Varianten werden über dein Handy gesteuert und optional können per Display an der Maschine wichtige Werte angezeigt werden. Für die Kommunikation zwischen Mikrocontroller und Espressomaschine wird die Software Blynk verwendet, die standardisierte Ein- und Ausgänge zur Verfügung stellt. Somit kann auf dem Handy der Sollwert der Temperatur verändert werden oder die aktuelle Ist-Temperatur ermittelt werden. Natürlich werden auch die PID Werte für den Regler über die App eingestellt.

In einem einstellbaren Offline Modus kannst du auch auf eine Kontrolle mit Blynk verzichten. Bei neuen PID Werten musst du einen neuen Code auf dein Handy spielen.

Mit der OTA Funktion (Update over the air) kannst du bequem via WLAN dein Handy mit neuen Code bespielen. Dies funktioniert auch nicht in Kombination mit dem Offline Modus.

Only PID

Beim Only PID wird nur das Thermostat mit einem Relay ersetzt, welches von dem NodeMCU gesteuert wird. Die dafür notwendige Information kommt dabei von einem zusätzlich verbauten Temperatursensor.

Vollausbau

Beim Vollausbau werden jeweils zwischen Pumpe und Magnetventil ein Relay gebaut, um somit die volle Kontrolle über die Maschine zu erhalten. Damit ist es möglich vor einem Bezug eine Art Preinfusion durchzuführen. Dies ist bei Only PID nicht möglich.

Aus Erfahrung können wir sagen, dass es extrem schwer ist für einen Neueinsteiger sofort den Vollausbau durchzuführen. Dafür musst du sehr gute Nerven haben oder schnell dich in die Thematik einarbeiten können. Denn wenns nicht sofort auf Anhieb läuft, muss man beim Vollausbau an mehren Stellen gleichzeitig prüfen, warum es nicht läuft.

PCB

Momentan gibt es die Version 1.1 der Platine (PCB), um Einbau des Controllers zu vereinfachen. Im Chat kannst du fragen, ob es noch welche gibt. Das Schema der Platine sieht wie folgt aus:

Das Rastermaß der Kontakte ist 3,81 mm, um größere Klemmblöcke zu verwenden. Hierbei können welche zum Festschrauben der Leitungen (z.B.Schraubklemmen) verwendet werden. Die oberen Ports (14, 2, 12, 13, 15) sind einheitlich jeweils von links nach rechts mit Minus(-), Signal, 5V(+) belegt. 3,3 Volt stehen nicht mehr zur Verfügung im Vergleich zur Rev 1.

Ein fertiges PCB sieht dann wie folgt aus:

Verwendete Controller

Auf dem Board kann ein schmaler NodeMCU mit Display oder ein größerer ohne Display montiert werden. Der kleine NodeMCU muss rechtsbündig, wie auf dem PCB aufgezeichnet, montiert werden.

Pin Belegung

Hierbei handelt es sich um die interne („richtige“) Bezeichnung der Ports, um diese im Quellcode zu benutzen. 

  • Pin 12: Relay für das Ventil
  • Pin 13: Relay für die Pumpe
  • Pin: 15: frei
  • Pin 14: Relay für die Heizung
  • Pin 2: Temperatursensor
  • A0: Schalter Brühtaste

Display

  • Pin 4: SDA 
  • Pin 5: SCL
  • Pin 16: frei